AfD BW | Breisgau Hochschwarzwald

Der terroristische Islamismus ist allgegenwärtig

Die Bilder und Nachrichten über die brutalen und mörderischen Angriffe, denen sinnlos mehr und mehr unschuldige Menschen weltweit, zuletzt in London, zum Opfer fallen, machen zunächst traurig und sprachlos, danach, wie immer, sehr nachdenklich.


 


Wer nun glaubt, dass mit den zuletzt drei getöteten Terroristen das weltweite Problem eines „eingeschleppten“ islamischen Terrorismus auch nur ansatzweise gelöst sei, der „IS“ empfindlich geschwächt wäre, wird wahrscheinlich schon in allernächster Zeit durch einen erneuten Anschlag eines Besseren belehrt werden müssen. Die Terrorzellen haben ihr Netz hier wie in vielen anderen Ländern ungestört im „Untergrund“ errichten können. Diese kriegsähnlichen Angriffe auf die Zivilbevölkerung, die die gesellschaftliche Ruhe und Ordnung zunehmend erschüttern, werden trotz der vorbildlichen und aufopferungsvollen Arbeit der Polizei nicht im Grunde zu verhindern sein.


 


Unsere „Politikmächtigen“ haben der Zunahme terroristischer Aktivitäten bereits seit Monaten und Jahren weiterhin außer leeren Worthülsen und mittlerweile schon „gebetsmühlenartig“ erscheinenden verbalen Durchhalteparolen nichts entgegenzusetzen.


Wir kommen nicht umhin festzustellen, dass jegliche Ansätze im Umgang mit diesem „Terrorkrieg“ unserer politisch Mächtigen auch nur einen Stillstand erreicht hätten; die weltweite Realität zeigt die erhebliche Zunahme tot bringender Anschläge in immer kürzeren Zeitintervallen! Die politisch konzeptfreie Hilflosigkeit und Machtlosigkeit von Merkel und Co. wird auch zukünftig weitere Anschläge, auch in Deutschland nicht reduzieren oder gar verhindern können.


 


Wer angesichts dieser abscheulichen Ermordungen unschuldiger Menschen ausschließlich sinnlose, für die Opfer und deren Angehörigen zynisch-verhöhnend klingende, immer gleich lautende Phrasen als Antwort hat, wird sich für zukünftige Leid bringende Anschläge nicht aus der - zumindest moralischen - Verantwortung ziehen können.


 


Der terroristische Islamismus hat der ehemals freien westlichen Welt, damit auch Deutschland den Krieg erklärt! Deshalb müssen wirksame Taten den beschwichtigenden, der Realität inadäquaten Worten unseres Bundespräsidenten, unserer Kanzlerin, unseres Justizministers, und …...... folgen.


Die von den Regierungsparteien jetzt wiederentdeckten, bereits vor zwei Jahren von der AfD damals als Präventivion geforderte und 2015 diskriminierte Maßnahmen, wie Grenzkontrollen, gerechtfertigte Abschiebungen und Erhöhung der Polizeistärke, kommen um diese zwei Jahre und unzählige Terroropfer zu spät!


 


Vom “Mut zur Wahrheit“ zum „Mut zur Tatkraft“.


 


Dr. med. Wolfgang Ott


AfD-Kreissprecher Breisgau-Hochschwarzwald


Weitere Beiträge

Kommentar zum Artikel von Chefredakteur Fricker in der BZ: „Wir über uns“ (Ausgabe v. 26.7.17),

05.08.2017
Harald (...)

Kommentar zum Focus Artikel "Das Kind als Waffe"

03.08.2017
Schwilden - Das Kind als Waffe - Von: Harald Kraus <kraushado@aol.com> An: debatte <debatte@focus.de> Betreff: Schwilden - Das Kind als Waffe - Datum: Mi, 2. Aug 2017 16:00 Sehr geehrte Damen und Herren, seit der ersten Stunde bin ich Focus Leser. Zum oben genannten Kommentar, meine Ansichten! Der Kommentar des Autors F. Schwilden zum (...)

Rückführungsperspektiven eröffnen

18.07.2017
Die Massenzuwanderung nach Deutschland wurde auch im Kreistag einst mit dem Versprechen flankiert, ein großer Teil sei schnell in die Bildungssysteme integrierbar, Deutschland profitiere davon. Einmal davon abgesehen, dass hier Einwanderung und Asylregelung verwischt werden, war das ganz klar ein leeres Versprechen. Die Zahlen, die im Juli dem Schul- (...)

Die Situation in den Kommunen wird objektiv schwieriger

07.07.2017
Die Grenzöffnung 2015 wurde auch im Kreistag mit „Willkommenskultur“ und „Wir schaffen das“ begrüßt. Aus AfD-Sicht war das schon immer vermessen. Mittlerweile gibt es auch ernüchternde Zahlen aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, die zunächst auf der Schulausschußsitzung am 3. Juli und (...)

Brandanschlag, Bombendrohung etc.

07.07.2017
"Martina Böswald" "INdre WIndgassen ZOP <Wlndgassen.l@lzdf.de> 03.03.2017 14:06:45 Liebe Frau WIndgassen, 1. Brandanschlag Wir sind nicht vogelfrei. Es gibt kein Recht auf Feuerpogrome gegen AfD-Politiker! Auch der Jochbeinbruch durch einen Angriff Ist eine Scheußlichkeit! Was hier passiert Ist ein Unrecht historischen (...)

Leserbrief zum ZDF Bericht: KÖLN Demo der Muslime

18.06.2017
Liebe Frau Windgassen,   ich habe mir die Bilder angesehen. Es sind die üblichen Teddybärenwerfer, mehr nicht. Dabei haben 100 Organisationen  zur Demo zumindest formalverbal aufgerufen. Das Wegbleiben der "Bombenzünderkultur" ist schlimm. Es zeigt, dass unser Wunschdenken von einem verantwortungsvollen Islam als Teil (...)

Sichere Bahnhöfe: Brief an den Bürgermeister von Auggen

17.06.2017
            Wolfgang Fuhl Bundestagskandidat der AfD für den Wahlkreis Lörrach-Müllheim Ob der Gard 19 79540 Lörrach     (...)

Sichere Bahnhöfe: Brief an die Bürgermeisterin von Müllheim

17.06.2017
    Wolfgang Fuhl Bundestagskandidat der AfD für den Wahlkreis Lörrach-Müllheim Ob der Gard 19 79540 Lörrach     (...)

Sichere Bahnhöfe: Brief an den Bürgermeister von Heitersheim

17.06.2017
          Wolfgang Fuhl Bundestagskandidat der AfD für den Wahlkreis Lörrach-Müllheim Ob der Gard 19 79540 Lörrach     (...)

verteilte Flyer der Aktion sichere Bahnhöfe

16.06.2017
(...)

Aktion „Sichere Bahnhöfe“

15.06.2017
 „Park- and Ride-Sicherheitscheck“ der Bahnhöfe des AfD-Verbund Südlicher Breisgau/Markgräflerland-Gebiet Inhaltsverzeichnis: Anlass für die Betrachtungen Bahnhof Auggen Bahnhof Neuenburg Bahnhof Müllheim Bahnhof Buggingen Bahnhof Heitersheim Bahnhof Bad Krozingen Bahnhof Staufen Bahnhof Münstertal (...)

Aktionsbündnis gegen AfD Veranstaltung in Rheinfelden am 17. Juni 2017

11.06.2017
Sehr verehrte Frau Lohmann, sehr verehrte Frau Edmeier, sehr geehrter Herr Moritz-Reinbach, sehr geehrter Herr Cipriano, Ihr Aktionsbündnis möchte dagegen demonstrieren, dass am 17. Juni Menschen zusammenkommen, um zwei Politikern der AfD zuzuhören. Eine Künstlerin namens Ruth Loibl will ein gleichzeitig stattfindendes Volksfest (...)