AfD BW | Breisgau Hochschwarzwald

Der Vorstand des KV ist empört über die Tatenlosigkeit der Bundesregierung

Der Vorstand des AfD-Kreisverbandes Breisgau-Hochschwarzwald hat bei seiner letzten Vorstandssitzung am 24.05.2017 auch den schrecklichen IS-Terrorakt in Manchester vom 22.05.2017 diskutiert. Der Vorstand ist darüber empört, dass von der deutschen Regierung außer den gewohnten verbalen Durchhalteparolen, keine Konzepte für eine nachhaltige Verhinderung zukünftiger mörderischer Attentate, auch in Deutschland, existieren. Die zwischenzeitlich eingetretenen weltweiten Attentate bestätigen unsere Forderung nach adäquater Reaktion der Bundesregierung.


04.06.2017


Dr. med. Wolfgang Ott


AfD-Kreissprecher


Weitere Beiträge

Kommentar zum Artikel von Chefredakteur Fricker in der BZ: „Wir über uns“ (Ausgabe v. 26.7.17),

05.08.2017
Harald (...)

Kommentar zum Focus Artikel "Das Kind als Waffe"

03.08.2017
Schwilden - Das Kind als Waffe - Von: Harald Kraus <kraushado@aol.com> An: debatte <debatte@focus.de> Betreff: Schwilden - Das Kind als Waffe - Datum: Mi, 2. Aug 2017 16:00 Sehr geehrte Damen und Herren, seit der ersten Stunde bin ich Focus Leser. Zum oben genannten Kommentar, meine Ansichten! Der Kommentar des Autors F. Schwilden zum (...)

Rückführungsperspektiven eröffnen

18.07.2017
Die Massenzuwanderung nach Deutschland wurde auch im Kreistag einst mit dem Versprechen flankiert, ein großer Teil sei schnell in die Bildungssysteme integrierbar, Deutschland profitiere davon. Einmal davon abgesehen, dass hier Einwanderung und Asylregelung verwischt werden, war das ganz klar ein leeres Versprechen. Die Zahlen, die im Juli dem Schul- (...)

Die Situation in den Kommunen wird objektiv schwieriger

07.07.2017
Die Grenzöffnung 2015 wurde auch im Kreistag mit „Willkommenskultur“ und „Wir schaffen das“ begrüßt. Aus AfD-Sicht war das schon immer vermessen. Mittlerweile gibt es auch ernüchternde Zahlen aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, die zunächst auf der Schulausschußsitzung am 3. Juli und (...)

Brandanschlag, Bombendrohung etc.

07.07.2017
"Martina Böswald" "INdre WIndgassen ZOP <Wlndgassen.l@lzdf.de> 03.03.2017 14:06:45 Liebe Frau WIndgassen, 1. Brandanschlag Wir sind nicht vogelfrei. Es gibt kein Recht auf Feuerpogrome gegen AfD-Politiker! Auch der Jochbeinbruch durch einen Angriff Ist eine Scheußlichkeit! Was hier passiert Ist ein Unrecht historischen (...)

Leserbrief zum ZDF Bericht: KÖLN Demo der Muslime

18.06.2017
Liebe Frau Windgassen,   ich habe mir die Bilder angesehen. Es sind die üblichen Teddybärenwerfer, mehr nicht. Dabei haben 100 Organisationen  zur Demo zumindest formalverbal aufgerufen. Das Wegbleiben der "Bombenzünderkultur" ist schlimm. Es zeigt, dass unser Wunschdenken von einem verantwortungsvollen Islam als Teil (...)

Sichere Bahnhöfe: Brief an den Bürgermeister von Auggen

17.06.2017
            Wolfgang Fuhl Bundestagskandidat der AfD für den Wahlkreis Lörrach-Müllheim Ob der Gard 19 79540 Lörrach     (...)

Sichere Bahnhöfe: Brief an die Bürgermeisterin von Müllheim

17.06.2017
    Wolfgang Fuhl Bundestagskandidat der AfD für den Wahlkreis Lörrach-Müllheim Ob der Gard 19 79540 Lörrach     (...)

Sichere Bahnhöfe: Brief an den Bürgermeister von Heitersheim

17.06.2017
          Wolfgang Fuhl Bundestagskandidat der AfD für den Wahlkreis Lörrach-Müllheim Ob der Gard 19 79540 Lörrach     (...)

verteilte Flyer der Aktion sichere Bahnhöfe

16.06.2017
(...)

Aktion „Sichere Bahnhöfe“

15.06.2017
 „Park- and Ride-Sicherheitscheck“ der Bahnhöfe des AfD-Verbund Südlicher Breisgau/Markgräflerland-Gebiet Inhaltsverzeichnis: Anlass für die Betrachtungen Bahnhof Auggen Bahnhof Neuenburg Bahnhof Müllheim Bahnhof Buggingen Bahnhof Heitersheim Bahnhof Bad Krozingen Bahnhof Staufen Bahnhof Münstertal (...)

Aktionsbündnis gegen AfD Veranstaltung in Rheinfelden am 17. Juni 2017

11.06.2017
Sehr verehrte Frau Lohmann, sehr verehrte Frau Edmeier, sehr geehrter Herr Moritz-Reinbach, sehr geehrter Herr Cipriano, Ihr Aktionsbündnis möchte dagegen demonstrieren, dass am 17. Juni Menschen zusammenkommen, um zwei Politikern der AfD zuzuhören. Eine Künstlerin namens Ruth Loibl will ein gleichzeitig stattfindendes Volksfest (...)