AfD BW | Breisgau Hochschwarzwald

Kommentar zum Artikel von Chefredakteur Fricker in der BZ: „Wir über uns“ (Ausgabe v. 26.7.17),

Harald Kraus                                                                  Eschbach, den 5. August 2017

AfD Breisgau/Süd-Markgräflerland                                              

Rappoltsteiner Str. 16

79427 Eschbach

 


Chefredakteur

Thomas Fricker

Badische Zeitung

Lörracher Str. 3

79115 Freiburg

 

Sehr geehrter Herr Fricker,


bedauerlich, dass Sie einem Leser der BZ die Antwort auf sein letztes Schreiben schuldig geblieben sind.


Gelegentlich lese ich die von Ihnen verfassten Kolumnen.


Ihre Ausführungen unter der Ankündigung „Wir über uns“ (Ausgabe v. 26.7.17), sollte wahrscheinlich Leser davon überzeugen, dass die BZ ein Medium der Tugend und Wahrhaftigkeit ist.


Grund Ihrer, verzeihen Sie mir, missionarisch anmutenden Zeilen, war der Bericht über eine Untersuchung des Medienwissenschaftlers Michael Haller in der gleichen Ausgabe. Darin kritisiert er die Berichterstattung in den Medien im Zusammenhang mit dem Thema Flüchtlingskrise (Einwanderungskrise wäre in diesem Zusammenhang der korrekte Terminus).


Ich zitiere: „…die von Journalisten beschriebene Wirklichkeit sei sehr weit entfernt von der Lebenswelt eines großen Teils ihres Publikums“, was Sie offensichtlich inspirierte in eigener Sache zur Feder zu greifen.


Zitat aus „Wir über uns“: „…auf unsere Arbeit nicht oder höchstens eingeschränkt zutreffen.“


„…haben wir (BZ) von Anfang an eben nicht nur positiv die Woge der Hilfsbereitschaft und Willkommenskultur begleitet, die es ja in nie geahnter Dimension gab.“


Der letzte Halbsatz ist schlicht weg gesagt falsch. Viele von Sorge erfüllte Bürger haben genau das kommen sehen und deren Ansichten wurden auch von hiesigen Medien ausgegrenzt oder diffamiert.


Sie behaupten ferner, dass die BZ auf die (Einwanderungskrise) und damit verbundenen Probleme hingewiesen hat und besorgte Bürger ebenso zu Wort gekommen seien.


Korrekt!


Fragt sich nur in welchem Verhältnis zu den unzähligen, tendenziellen und regierungsfreundlichen Berichten sowie Kommentaren unter Ihrer und der Ihres Vorgängers Ägide.


Wie schaut es sodann und damit aus?


Und weiter: „…im Bemühen um Differenziertheit und Vernunft im Umgang mit dem Thema. So wollen wir es auch weiter halten.“


Der letzte Satz, unterstellen Sie mir bitte nicht erneut Sie beleidigen zu wollen, das liegt mir nach wie zuvor fern, lässt auf eine Art von redaktionellen „Tunnelblick“ schließen und erinnert mich an das verhängnisvolle Versprechen eines Politikers: „Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort!“


Derartige Phrasen haben mit einem selbstkritischen, aufklärenden und weitestgehend ehrlichen Journalismus nichts gemein.


Oder sehen Sie das anders?


Ich denke nicht, dass Sie meine Leserzuschrift ungekürzt veröffentlichen, weshalb ich jene in den sozialen Netzwerken publiziere.


Nachricht hiervon erhalten die Verleger Dr. Christian H. Hodeige und Wolfgang Poppen, zumal ich es nicht mehr für möglich halte, dass Sie als neuer Chefredakteur in der Lage sind einen diskursiv funktionierenden Verständigungsprozess mit allen Teilen der Bevölkerung zu führen. Letzteres hat aber zwangsläufig Auswirkungen auf die Auflage der BZ.


Mit freundlichen Grüßen


Harald Kraus


(Sprecher)


Weitere Beiträge

Kommentar zum Focus Artikel "Das Kind als Waffe"

03.08.2017
Schwilden - Das Kind als Waffe - Von: Harald Kraus <kraushado@aol.com> An: debatte <debatte@focus.de> Betreff: Schwilden - Das Kind als Waffe - Datum: Mi, 2. Aug 2017 16:00 Sehr geehrte Damen und Herren, seit der ersten Stunde bin ich Focus Leser. Zum oben genannten Kommentar, meine Ansichten! Der Kommentar des Autors F. Schwilden zum (...)

Rückführungsperspektiven eröffnen

18.07.2017
Die Massenzuwanderung nach Deutschland wurde auch im Kreistag einst mit dem Versprechen flankiert, ein großer Teil sei schnell in die Bildungssysteme integrierbar, Deutschland profitiere davon. Einmal davon abgesehen, dass hier Einwanderung und Asylregelung verwischt werden, war das ganz klar ein leeres Versprechen. Die Zahlen, die im Juli dem Schul- (...)

Die Situation in den Kommunen wird objektiv schwieriger

07.07.2017
Die Grenzöffnung 2015 wurde auch im Kreistag mit „Willkommenskultur“ und „Wir schaffen das“ begrüßt. Aus AfD-Sicht war das schon immer vermessen. Mittlerweile gibt es auch ernüchternde Zahlen aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, die zunächst auf der Schulausschußsitzung am 3. Juli und (...)

Brandanschlag, Bombendrohung etc.

07.07.2017
"Martina Böswald" "INdre WIndgassen ZOP <Wlndgassen.l@lzdf.de> 03.03.2017 14:06:45 Liebe Frau WIndgassen, 1. Brandanschlag Wir sind nicht vogelfrei. Es gibt kein Recht auf Feuerpogrome gegen AfD-Politiker! Auch der Jochbeinbruch durch einen Angriff Ist eine Scheußlichkeit! Was hier passiert Ist ein Unrecht historischen (...)

Leserbrief zum ZDF Bericht: KÖLN Demo der Muslime

18.06.2017
Liebe Frau Windgassen,   ich habe mir die Bilder angesehen. Es sind die üblichen Teddybärenwerfer, mehr nicht. Dabei haben 100 Organisationen  zur Demo zumindest formalverbal aufgerufen. Das Wegbleiben der "Bombenzünderkultur" ist schlimm. Es zeigt, dass unser Wunschdenken von einem verantwortungsvollen Islam als Teil (...)

Sichere Bahnhöfe: Brief an den Bürgermeister von Auggen

17.06.2017
            Wolfgang Fuhl Bundestagskandidat der AfD für den Wahlkreis Lörrach-Müllheim Ob der Gard 19 79540 Lörrach     (...)

Sichere Bahnhöfe: Brief an die Bürgermeisterin von Müllheim

17.06.2017
    Wolfgang Fuhl Bundestagskandidat der AfD für den Wahlkreis Lörrach-Müllheim Ob der Gard 19 79540 Lörrach     (...)

Sichere Bahnhöfe: Brief an den Bürgermeister von Heitersheim

17.06.2017
          Wolfgang Fuhl Bundestagskandidat der AfD für den Wahlkreis Lörrach-Müllheim Ob der Gard 19 79540 Lörrach     (...)

verteilte Flyer der Aktion sichere Bahnhöfe

16.06.2017
(...)

Aktion „Sichere Bahnhöfe“

15.06.2017
 „Park- and Ride-Sicherheitscheck“ der Bahnhöfe des AfD-Verbund Südlicher Breisgau/Markgräflerland-Gebiet Inhaltsverzeichnis: Anlass für die Betrachtungen Bahnhof Auggen Bahnhof Neuenburg Bahnhof Müllheim Bahnhof Buggingen Bahnhof Heitersheim Bahnhof Bad Krozingen Bahnhof Staufen Bahnhof Münstertal (...)

Aktionsbündnis gegen AfD Veranstaltung in Rheinfelden am 17. Juni 2017

11.06.2017
Sehr verehrte Frau Lohmann, sehr verehrte Frau Edmeier, sehr geehrter Herr Moritz-Reinbach, sehr geehrter Herr Cipriano, Ihr Aktionsbündnis möchte dagegen demonstrieren, dass am 17. Juni Menschen zusammenkommen, um zwei Politikern der AfD zuzuhören. Eine Künstlerin namens Ruth Loibl will ein gleichzeitig stattfindendes Volksfest (...)

Offener Brief an den BUND betreffs AfD

10.06.2017
Die Kreisgruppe Koblenz des BUND hat in einem offenen Brief den Oberbürgermeister von Koblenz aufgefordert, der AfD die Rhein-Mosel-Halle für eine Wahlkampf-Veranstaltung zu verweigern. Damit reiht sich die dortige BUND-Gruppe in eine deutschlandweite Kampagne ein, in der man die legale Partei AfD dämonisiert, entrechtet und mit Methoden (...)