AfD BW | Breisgau Hochschwarzwald

Leserbrief zum BZ Artikel: Urteil im Arztmordprozess: Straftat ohne Strafe

https://www.badische-zeitung.de/straftat-ohne-strafe-im-arztmordprozess


 


Sehr geehrter Herr Hupka,
 
mit Ihrem Kommentar bin ich absolut nicht einverstanden.
 
Was hat es mit "Gerechtigkeit" zu tun, wenn ein eingewanderter Geisteskranker - soviel ich weiß, war er als Asylbewerber abgelehnt worden, hätte sich also gar nicht in unserem Land aufhalten dürfen - nun vermutlich sein Leben lang auf Kosten des deutschen Steuerzahlers in einer psychiatrischen Einrichtung versorgt wird?
Den Aspekt, dass der Täter ein nicht aufenthaltsberechtigter Zuwanderer war, haben Sie in Ihrem Kommentar - für mich unverständlicherweise - gar nicht erwähnt.
Genau dieser Aspekt ist aber maßgeblich, wenn es um den Grad an Gerechtigkeit im vorliegenden Fall geht.
 
Dass der Mann aufgrund seiner Wahnerkrankung als nicht schuldfähig angesehen wird, kann ich sogar noch akzeptieren. Auch ein autochthoner Deutscher wäre in so einem Fall nicht inhaftiert worden.
 
Das Mindeste an "Gerechtigkeit" wäre aber gewesen, diesen Mann umgehend aus unserem Land zu entfernen, auch damit er nicht weiteres Unheil anrichten kann. Das lassen unsere Gesetze nicht zu, ich weiß. Gut - dann müssen diese Gesetze eben endlich GEÄNDERT werden!
 
Glauben Sie ernsthaft, dass dieses Urteil Xenophilie und Vertrauen in unseren Rechtsstaat fördern wird? Ich denke, es wird eher der AfD weitere Wähler zutreiben.
 
Und - mit Verlaub, Herr Hupka - "dass Deutschland einmal ein Unrechtsstaat war" ist doch keine Rechtfertigung dafür, dass heutzutage dem gesunden Gerechtigkeitsempfinden des einfachen Bürgers in vielerlei Hinsicht Hohn gesprochen wird.
 
Übrigens: Deutschland war nicht "einmal" ein Unrechttsstaat, sondern zweimal. Sie vergaßen die DDR.
 
Ich bin 14 Jahre nach dem Zusammenbruch des Dritten Reiches geboren. Mithin bin ich völlig unschuldig an allem Bösen, das während der 12 Jahre Naziherrschaft geschehen ist.
 
Und für mich hat es absolut nichts mit "Gerechtigkeit" zu tun, wenn durch eine verfehlte Migrationspolitik massenweise Psychopathen, Sexualstraftäter, Straßenräuber, Drogendealer sich in unserem Land tummeln, für deren Unterhalt oder (Nerven-)Klinikaufenthalt ich mit meinen Steuergeldern zu sorgen habe.
 
Mit freundlichem Gruß

Matthias Gruneisen, Pfaffenweiler bei Freiburg


Weitere Beiträge

Leserbrief zu „Protest gegen § 219a“ von Andreas C. Braun vom 28.01.2019

28.01.2019
Ich bin aus dem Staunen nicht heraus gekommen. Der Aufsatz besticht entweder durch Unwissenheit des Autors oder durch vorsätzliche Falschinformation der Leser. Der Paragraf § 219a StGB verbietet nicht über einen Schwangerschaftsabbruch zu informieren! Die Beratung der Schwangeren in einer Not- oder Konfliktlage ist im §219 geregelt (...)

Martin Hebner MdB zu: "Demokratie und Polizeigewalt in Frankreich - der verschwiegene Skandal"

21.01.2019
Quelle: https://martinhebner.com Wieder einmal verschweigen die Medien hierzulande einen himmelschreienden Skandal. Ohne auf die Forderungen der Gelbwesten einzugehen, ohne die doch manchmal kruden Sammlungen ihrer Vorschläge bewerten zu wollen, ohne die staatliche Selbstbestimmung in Frankreich zu hinterfragen – handelt es sich  zum (...)

Leserbrief zu „Zum Schaden der Frauen“ von Katja Bauer vom 11.12.2018

14.01.2019
Leserbrief zu diesem Thema wurde in der BZ am 31.12.18 verkürzt und damit sinnentfremdet widergegeben.   Leserbrief zu „Zum Schaden der Frauen“ von Katja Bauer vom 11.12.2018 „Kompromiss bei § 219a sorgt für Ärger“ vom 14.12.2018 Der § 219a StGB besteht zu Recht. Er verhindert, dass (...)

"Mahnwache gegen Gewalt" der AfD-Landtagsfraktion in Stuttgart

09.01.2019
Stuttgart (ots) - Zu ihrer "Mahnwache gegen Gewalt", die am morgigen Mittwoch, 9. Januar 2019, 16.30 Uhr, auf dem Schloßplatz in Stuttgart vor der "Commerzbank" (70173 Stuttgart, Königstraße 11) anlässlich des Anschlags auf den Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz abgehalten wird, laden die Abgeordneten der Fraktion (...)

Laschet greift Spahn wegen Äußerungen zu Migrationspakt an

21.11.2018
Ministerpräsident Laschet greift Jens Spahn wegen Äußerungen zu Migrationspakt an https://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/laschet-greift-spahn-wegen-äußerungen-zu-migrationspakt-an/ar-BBPVaxa.     Von: xx Gesendet: Mittwoch, 21. November 2018 08:07 An: CDU-Ministerpraesident Laschet, NRW (...)

Schreiben Sie an die sächsischen Landtagsabgeordneten alle Parteien

21.11.2018
Link zur Petition zum Global Compact of Migration: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_11/_01/Petition_85565.nc.html   Liebe Freunde, wer an der Podiumsdiskussion Medien und Meinung teilnehmen konnte oder sich die Veranstaltung auf YouTube anschaute, wird sich wohl gefragt haben, ob die Vertreter von ARD und ZDF zu diesem Zeitpunkt (...)

Zitate aus dem „GLOBALEN PAKT FÜR EINE SICHERE, GEORDNETE UND REGULÄRE MIGRATION“

14.11.2018
Zitate aus dem „GLOBALEN PAKT FÜR EINE SICHERE, GEORDNETE UND REGULÄRE MIGRATION“ Wir haben gelernt, dass Migration ein bestimmendes Merkmal unserer globalisierten Welt ist, Gesellschaften innerhalb aller Regionen und über sie hinaus verbindet und alle unsere Länder zu Herkunfts-, Transit- und Zielländern macht. Mit (...)

Antrag der AfD Bundestagsfraktion zum Global Compact of Migration

13.11.2018
Deutscher Bundestag Drucksache 19/[…] 19. Wahlperiode [Datum]    Antrag der Abgeordneten Martin Hebner, Markus Frohnmaier, Dr. Gottfried Curio, Dietmar Friedhoff, Ulrich Oehme, Dr. Harald Weyel, Martin Renner, Corinna Miazga, Siegbert Droese, Peter Boehringer, Lars Herrmann, Joana Cotar, Udo Hemmelgarn, Stefan Keuter, Hansjörg (...)

Global Compact of Migration

10.11.2018
(...)

Petition an den Deutschen Bundestag zum GCfM

02.11.2018
An den Deutschen BundestagPetitionsausschuss Platz der Republik 1 11011 Berlin Petition an den Deutschen Bundestag (mit der Bitte um Veröffentlichung) Persönliche Daten des Hauptpetenten Anrede Name Vorname Titel Anschrift Wohnort Postleitzahl Straße und Hausnr. Land/Bundesland. Telefonnummer E-Mail-Adresse Petition an den Deutschen (...)

Der „Globale Pakt für Migration“ im Lichte unserer Erkenntnisse

01.11.2018
Am 10. Und 11. Dezember 2018 soll in Marokko der „Globaler Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration“ (Global Compact for Migration) per Akklamation angenommen werden. Der Pakt zur Migration ist der erste, ein weiterer für Flüchtlinge soll nachfolgen. Die UN - Pläne belegen: es geht immer weniger um Flucht, (...)

Leserbrief zum Reblandkurier Nr. 43 vom 24.10.2018, Artikel "Schiefe Vergleiche" von cmj zum Vortrag von Peter Hahne in Pfaffenweiler

25.10.2018
Sehr geehrter Herr Rischmüller, sehr geehrte Damen und Herren,   zu dem Bericht über den Vortrag von Peter Hahne in Pfaffenweiler habe ich den folgenden Leserbrief verfasst, um dessen Veröffentlichung im Reblandkurier, sowohl Druck- als auch digitale Ausgabe, ich bitte.   Schiefer Blickwinkel   Selten habe ich einen so (...)