AfD BW | Breisgau Hochschwarzwald

Coronavirus – 26.02.2020

Heute spricht der Gesundheitsminister Spahn davon, dass wir am Beginn einer Coronaepedemie stehen. Leider irrt er. Die Epedemie hat uns bereits im Griff! Er, wie wohl die meisten anderen Entscheidungsträger beziehen sich aktuelle Erkrankungszahlen. Diese sind allerdings bei unklarer Inkubationszeit und bisher unklaren Übertragungsmodalitäten zur Beurteilung nicht zuverlässig beurteilbar. Eigentlich müssen wir daher von der Zahl infizierten Menschen ausgehen. Diese Zahl ist jedoch gänzlich unbekannt, ist wahrscheinlich um ein Vielfaches höher und die in den letzten zwei Tagen neu aufgetretenen Erkrankungen sind wahrscheinlich nur die Spitze der Spitze eines Eisberges.


Wir können von China lernen oder auch nicht. Erste Hinweise auf das Vorliegen der neuen Viruserkrankung gab es bereits im November 2019. Es dauerte bis Anfang Januar 2020, bis eine kleine Erkrankungszahl registriert wurde und der erste Todesfall publik wurde. Heute sind ca. 81.000 Menschen erkrankt bei 2762 Todesfällen, einer Sterblichkeitsrate von 3,4% entsprechend. Angesichts dieser Zahlen das Krisenmanagement bei Influenzaerkrankungen anwenden zu wollen, erscheint sehr sportlich und ambitioniert, vielleicht auch sehr leichtsinnig.


In Wuhan waren von 8 Wochen die Kenntnisse noch nicht vorhanden, die wir heute haben. Dennoch wurde zur Verhinderung einer epidemischen Ausbreitung Wuhan, später andere Städte und Provinzen in China abgeriegelt. Wie sich gezeigt hat, konnten diese Maßnahmen nicht mehr greifen, da sie zu spät durchgeführt wurden. In Kenntnis dessen hat Italien sehr schnell mit abriegelnden Quarantänemaßnahmen begonnen.


Wenn überhaupt noch Zeit für präventive Maßnahmen besteht, sollten diese sehr rigoros und zielführend sein.


Das Szenario ist nicht schön, aber es erscheint unumgänglich, die Grenzen zu schließen, Flughäfen und Bahnhöfe weitestgehend abzuriegeln,Schulen, Kitas und Universitäten zu schließen, um eine epidemische Ausbreitung in Deutschland größt möglichst zu verhindern, und diese Maßnahmen so lange aufrecht zu erhalten, bis nachweislich keine Anstiege von Erkrankungen mehr nachweisbar sind. Medizinische Einrichtungen zur Diagnostik und Therapie müssen zentralisiert werden, ansonsten werden die Institutionen, die eigentlich hilfreich sein sollten, zu unfreiwilligen und unkontrollierbaren „Infektionsschleudern“. Es könnte sich sonst ein Szenario entwickeln, wie es in China heute leider als Anschauungsmaterial zur Verfügung steht.


 


Dr. med. Wolfgang Ott


Weitere Beiträge

Leserbrief zu „Mehr als 400 Infizierte“ vom 24.03.2020

24.03.2020
Am 24.03.2020 wird die Erkrankungszahl mit 199 in Freiburg, 173 im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald (Stand 23.03.20, 08.00 Uhr) angegeben. Bei am 24.03.2020 registrierten 230/199 Erkrankungen sind in Freiburg 3 Todesfälle zu beklagen. Am 06.03.2020 hat die BZ ein Interview mit Prof. Dr. Kern, Leiter der Virologie der Universitätsklinik Freiburg (...)

Offener Brief an die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW)

23.03.2020
Herrn Dr. med. Norbert Metke Vorsitzender der KV Baden-Württemberg Albstadtweg 11 70567 Stuttgart Nachrichtlich: KV Baden-Württemberg, BD Freiburg, Sundgauallee 27, 79114 Freiburg   Offener Brief   Sehr geehrter Herr Dr. Metke, ich richte mich heute an Sie aus zweierlei Gründen: zunächst möchte ich mich an die (...)

Corona – Pandemie: „Zu spät, zu wenig!“

22.03.2020
Deutschland agiert zögerlich – und damit verantwortungslos. Ein Bild zum Verständnis Der Legende nach hat der Erfinder des Schachspiels, der Inder Sissa ibn Dahir, seinen Herrscher Shihram, der ihm aus Dank ein Geschenk seiner Wahl angeboten hat, gebeten, ihm soviel Weizen zu geben, wie sich ergäbe, wenn man auf das erste Feld des (...)

Wertvolle Zeit ungenutzt vertan

11.03.2020
Leserbrief zu Artikeln zur Coronakrise vom 11.03.2020. Es ist wertvolle Zeit ungenutzt vertan worden In den vielfältigen Artikeln vom 11.03.2020 wird die Schwerfälligkeit in der Herbeiführung wichtiger Entscheidungen in unserem föderalen Staat deutlich. Um wieviel schwerer fallen dann wichtige Entscheidungen in der Ideologie eines (...)

weitere Informationen zum Corona Virus

06.03.2020
Weitere Informationen zu häufig gestellten Fragen und Schutzmaßnahmen (Händehygiene, Husten- und Nies-Etikette sowie Abstandhalten zu Erkrankten) erhalten Sie hier: https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Infektionsschutz-Coronavirus.pdf   Ebenso informiert das Robert Koch Institut (...)

Coronavirus - 05.03.2020

05.03.2020
Liebe Leser, anders, als es uns von Staatsseite immer wieder fälschlicherweise erklärt wird, ist die Pandemie mit COVID-19 eine schwerwiegende Belastung für unser Gesundheitssystem, die Erhaltung der Gesundheit unserer Bevölkerung und der damit verbundenen Folgen für unser gesamtes gesellschaftliches und wirtschaftliches (...)

Leserbrief zur Ministerpräsidentenwahl in Thüringen am 05. Feb. 2020

07.02.2020
Was ist da nur passiert? Die demokratisch gewählten Abgeordneten des thüringer Landtages haben in geheimer Wahl die Absprachen der Vertreter der vermeintlichen Wahlsieger der Landtagswahl vom Oktober 2019 einfach nicht befolgt. Entgegen der immer wieder, auch heute noch, geäußerten Meinung, die thüringer Wähler hätten (...)

Leserbrief zu „Windprämie für die Bürger“

25.01.2020
Leider geht der Beitrag in keiner Weise auf mögliche Gründe ein, warum der Ausbau der Windkraftenergie in breiter Front ins Stocken geraten ist. Die optische Beeinträchtigung, auch in Urlaubsgebieten wie z.B. im Schwarzwald ist wahrscheinlich noch das kleinste Übel. Gravierender erscheinen da schon die flächendeckende Versiegelung (...)

Beschwerde an den Rundfunkrat WDR: Ihr Chor und das umgestaltete "Kinderlied" Oma ist ne alte Umweltsau

30.12.2019
Gesendet: Montag, 30. Dezember 2019 um 18:07 Uhr Von: "Martina Böswald" An: rundfunkrat@wdr.de Betreff: Ihr Chor und das umgestaltete "Kinderlied" Oma ist ne alte Umweltsau - Beschwerde Sehr geehrte Damen und Herren, ich lege hiermit offiziell Beschwerde beim Rundfunkrat des WDR ein. Mit dem Lied Ihres WDR (...)

Leserbrief zu „Masernimpfung wird Pflicht“vom 15.11.2019 (nicht von der BZ veröffentlicht)

27.12.2019
Als Impfarzt unterstütze ich flächendeckende Impfungen gegen Infektionserkrankungen, da sie zu den wichtigsten Errungenschaften der modernen Schulmedizin gehören. Nach wie vor zählen Masern zu den Infektionskrankheiten, die mit bleibenden neurologischen Schäden oder gar dem Tod einhergehen können. Die vom Bundestag nun (...)

Die AfD, Israel und das angebliche „Palästina“

14.11.2019
Seit Jahrzehnten gibt es den Nahostkonflikt. Wer würde sich nicht wünschen, dass dieser Konflikt endlich in einen dauerhaften Frieden einmündet. Was sind die Ursachen dieses Konfliktes? Ist  Israel durch seine angeblich „brachiale Gewaltpolitik“ und die „Besatzung des Landes“ daran schuld? (...)

Ver.di gibt Handlungshilfen für Denunzianten

06.11.2019
Die sogenannte Gewerkschaft Ver.di ruft offen zum Denunziantentum auf. Zum (...)