AfD BW | Breisgau Hochschwarzwald

Politische Hygiene (Teil 1)


 


Liebe Kollegen, Mitglieder, Freunde und Kritiker!


Politische Hygiene ist die Frage, wann man sich wo wie benehmen können sollte und wo die Grenze zu ziehen ist, wenn man etwas tun oder besser etwas lassen sollte.


Politische Hygiene schützt vor politischer Beliebigkeit oder noch schlimmer: vor politischem Chauvinismus. Manchmal ist es Zeit, die Anwendung von politischer Hygiene zu fordern, nämlich dann, wenn man sauber machen sollte. Es ist diese Zeit!


1.


Politische Hygiene ist, nicht nur mit "robustem Vorgehen" verbal zu kokettieren oder mikrofonal etwas als "Skandal" zu bezeichnen, wenn die Kameras an sind, jedoch stillst zu verharren, lauthals zu schweigen, wenn die Grenzen des politischen Anstands schon lange überschritten sind:


wenn Gewaltfantasien, Porno-Verbalien quellsprudelnd sich im Internet ergießen (Cuckold, Sch... Weiber, Homo) oder gar ein Begräbnisfilmchen mit anderen Beteiligten (unabgesprochen?) gepostet wird. Wenn man hier trotz konkreter Handlungsaufforderung schweigt, weil die Claqueure dies devotest tun, dem versagt der eigene politische Führungskompass.


Darf man uns alle so peinlich vorführen lassen?


Politische Hygiene weist Grenzen auf, Anstand als Basis ist eine sehr gute Richtschnur – der Verbalrückzug in Hierarchie-Denken, wer was wann sagen darf hilft nicht, dient er doch nur als Entschuldigung vor sich selbst und dem moralischen Selbst-Impetus.


2.


Politische Hygiene zeigt sich auch bei Regen: wer einen BMW der 7er-Serie im strömenden Regen so auf der Straße bewegt, dass man(n) ihn trotz aller Stabilisierungsprogramme nicht auf der Straße halten kann, sondern mit hoher Geschwindigkeit Totalschaden erzeugend in die Leitplanken jagt, muss sich der politischen Hygienefrage persönlich stellen:


So ein Fahrzeug hat Allrad, Antischlupfregelung, ABS etc.!


Saß da etwa ein arroganter Chauvi im strömenden Regen bei Vollgas am Steuer?


Ist denn niemand von den Insassen der Gedanke gekommen, dass man(n) langsamer fahren sollte?


Welche Mechanik entfaltete denn das Weisungsverhältnis und die Vorbildpflicht?


Der moralische Impetus bestand hier wohl in der wahrzunehmenden geringeren Geschwindigkeit der anderen, oder waren die nicht mal zu sehen in der Regengischt?


Geht so gesamt-politische Verantwortung für uns alle in der AfD?


Jeder weiß: Raser verursachen leichtfertigst den Tod oder schwere Verletzungen anderer, weil sie der Ansicht sind, dass in ihre PS-Boliden eine Art Straßenfreiheitsgarantie „eingebaut“ sei. Zumeist steht die empathische Intelligenz der jeweiligen Fahrer oder Mitfahrer in umgekehrtem Verhältnis zur PS-Stärke des Macho-Potenzersatzes.


Ein Mercedes-Testfahrer, der mit seinem „Fahrstil“ den Tod einer 21-jährigen Mutter und ihrem Kleinkind verursachte, musste im Jahr 2010 für 18 Monate ins Gefängnis. Der BGH hatte sich mit der Frage, wo Vorsatz auch den Taterfolg umfasst erst jüngst wieder zu beschäftigen - die Meinung der Allgemeinheit - also das "Gerechtigkeitsgefühl aller anständig und billig denkenden Menschen" - gab den Anstoß dies höchstrichterlich zu entscheiden.


Man muss und darf also für alle Beteiligten froh sein, dass – und noch dazu in Konnotation mit dem Namen der AfD - nichts Schlimmeres passiert ist!


Doch muss man dann als Held der Straße ein Gruppenbild posten?


Sollte man sich nicht vielmehr für die Entgleisung entschuldigen?


Sind wir uns - vielleicht auch gerade deshalb - wenigstens darin einig, dass ein solches Fahrzeug keinesfalls nochmals in solcherlei Hände gelangen darf?


Politische Hygiene ist die Frage, ob es angemessen war, so mit dem Vermögen unserer Mitglieder umzugehen: Wäre man(n) mit dem Fahrzeug auch so umgegangen, wenn es das eigene Geld gewesen wäre?


Ist das Argument einer Vollkaskoversicherung hier wirklich eines?


Werden solche Personen künftig mit ihnen anvertrauten Wertsachen anders umgehen, wenn es keiner sieht?


3.


Politische Hygiene ist im Wesentlichen die Frage nach dem politischen Gefühl, dem Gespür von politischer Moral.


Wer keine politische Hygiene praktiziert, hat in einer Zeit, in der in der Politik für charismatische Persönlichkeiten dringender Einsatzbedarf besteht, keine Zukunft und das ist richtig so.


Leider ändert das aber noch nichts an dem dringenden Bedarf.


Daher meine Bitte: Suchen Sie nach Personen, die positive Fähigkeiten haben, die Sie an sich selbst ggfls. vermissen und tun Sie sich mit diesen Ihnen eigenen positiven Fähigkeiten zusammen.


Wie schon gesagt:


Zwischen Wollen und Können muss eine Brücke sein; ein Steg wäre oftmals schon ein Anfang.


Es ist ein Schrei nach politischer Hygiene,


- wenn letztlich jemand für das politische Ziel, uns alle scheitern zu lassen, wertvoller ist als für uns selbst


und/oder


- wenn man sogar annehmen muss, dass diejenige Person das weiß, billigend in Kauf nimmt oder ihr Verhalten das Produkt sogenannter Super-MdB-Berater ist.


Ihre Martina Böswald


 


Weitere Beiträge

Politische Hygiene (Teil 5)

03.08.2020
Verehrte Panik-Götter-Anbeter! Untertänigst geachtete Diktatoren in spe!   Ihr werdet nicht sterben und die Welt wird nicht untergehen - allenfalls Eure kleine Panik-Welt. Haltet endlich Abstand zu uns Lebensbejahenden und stört unser Schaffen und unser Miteinander nicht länger! Gerne könnt ihr neurosenfrei Euch zu (...)

Politische Hygiene (Teil 4)

13.07.2020
Liebe Kollegen, Mitglieder, Freunde und Kritiker! Brauchen wir eine Quote?   Wer ist "WIR" und was ist "QUOTE"? Bevor wir die Frage nach dem Wir beantworten, sollten wir die Frage nach dem Gegenstand der Quote beantworten: Ja, unbedingt! Wir benötigen eine Quote Ehrlichkeit und ein Augenmerk auf das was mit diesem (...)

Politische Hygiene (Teil 3)

10.07.2020
  Liebe Kollegen, Mitglieder, Freunde und Kritiker!   Wenn man eine Handelnspflicht hat, jedoch nichts tut, ist das ärgerlich. Es mag schäbig und unanständig, vielleicht auch feige und heuchlerisch sein. Ob man dabei mit oder ohne Maske agiert ist völlig schnurz; lauthals politische Anstands-Selbstverständlichkeiten (...)

Politische Hygiene (Teil 2)

04.07.2020
Liebe Kollegen, Mitglieder, Freunde und Kritiker! nun ist die erste Hälfte des Parlamentsjahres in Berlin vorbei, seit 2,5 Jahren bin ich nun als persönliche Referentin eines Bundestagsabgeordneten in Berlin beschäftigt und bekomme das Geschehen auch aus der Sicht der Mitarbeiter mit. Das eröffnet ganz andere, oftmals tiefere (...)

CORONA-KRISE: THESENPAPIER EU

25.05.2020
20200525_lg_by_corona_eu_final.pdf Die durch das Corona-Virus ausgelöste Pandemie gefährdet alle, hauptsächlich alte und vorerkrankte Menschen. Unstrittig ist, dass der Staat vor allem zum Schutz diese Risikogruppe die notwendigen, und verhältnismäßigen Maßnahmen zu ergreifen hat. Wesentlich ist wegen der erheblichen (...)

Stellen Sie sich mal vor:

02.05.2020
Sie sitzen (saßen bis zum 13.03.2020) wöchentlich zweimal eine Stunde im Flieger. Mit 329 anderen Personen. Eine Person trägt eine Gesichtsmaske, sie hat eine super-super-super-gefährliche COVID-19-Infektion und atmet eine Stunde lang ihre virusbelastete Atemluft in den Flugzeuginnenraum neben der Maske oder durch die Maske aus. Die (...)

AfD Bundestagsfraktion: Positionspapier Corona-Krise (Beschluss: 07.04.)

07.04.2020
  Positionspapier Corona-Krise (Beschluss: 07.04.)   Seit dem 27. Januar ist das neuartige Coronavirus auf deutschem Boden nachgewiesen. Erst einen Monat später, nachdem es bereits tausende Tote weltweit gab, erklärte Gesundheitsminister Spahn am 24. Februar: „Corona ist als Epidemie in Europa angekommen“. Am 22. (...)

Maßnahmen zur Bekämpfung und Eindämmung von SARS-CoV-2 (COVID-19)

06.04.2020
Maßnahmen zur Bekämpfung und Eindämmung von SARS-CoV-2 (COVID-19) Arbeitskreis Gesundheit   Vorwort Das „Coronavirus“ und die weitreichenden Ausmaße dieser Pandemie, spielen im AK-Gesundheit seit der ersten Stunde eine prioritäre Rolle. Die Krise, die wir aktuell erleben, ist die schmerzliche Konsequenz der (...)

Leserbrief zu „Mehr als 400 Infizierte“ vom 24.03.2020

24.03.2020
Am 24.03.2020 wird die Erkrankungszahl mit 199 in Freiburg, 173 im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald (Stand 23.03.20, 08.00 Uhr) angegeben. Bei am 24.03.2020 registrierten 230/199 Erkrankungen sind in Freiburg 3 Todesfälle zu beklagen. Am 06.03.2020 hat die BZ ein Interview mit Prof. Dr. Kern, Leiter der Virologie der Universitätsklinik Freiburg (...)

Offener Brief an die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW)

23.03.2020
Herrn Dr. med. Norbert Metke Vorsitzender der KV Baden-Württemberg Albstadtweg 11 70567 Stuttgart Nachrichtlich: KV Baden-Württemberg, BD Freiburg, Sundgauallee 27, 79114 Freiburg   Offener Brief   Sehr geehrter Herr Dr. Metke, ich richte mich heute an Sie aus zweierlei Gründen: zunächst möchte ich mich an die (...)

Corona – Pandemie: „Zu spät, zu wenig!“

22.03.2020
Deutschland agiert zögerlich – und damit verantwortungslos. Ein Bild zum Verständnis Der Legende nach hat der Erfinder des Schachspiels, der Inder Sissa ibn Dahir, seinen Herrscher Shihram, der ihm aus Dank ein Geschenk seiner Wahl angeboten hat, gebeten, ihm soviel Weizen zu geben, wie sich ergäbe, wenn man auf das erste Feld des (...)

Wertvolle Zeit ungenutzt vertan

11.03.2020
Leserbrief zu Artikeln zur Coronakrise vom 11.03.2020. Es ist wertvolle Zeit ungenutzt vertan worden In den vielfältigen Artikeln vom 11.03.2020 wird die Schwerfälligkeit in der Herbeiführung wichtiger Entscheidungen in unserem föderalen Staat deutlich. Um wieviel schwerer fallen dann wichtige Entscheidungen in der Ideologie eines (...)