AfD BW | Breisgau Hochschwarzwald

Herr Dr. Meuthen verlässt die AfD

KV-BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD - 29.01.2022

 … die Menschen erkennt man, daran, wie sie gehen – unter den Lebenden – wie unter den Sterbenden. Da ich fast zwei Jahre lang als Sitzwache und Sterbebegleitung in einem Freiburger Klinikum gearbeitet habe, ist mir das recht früh – ich meine sogar viel zu früh – bewusst geworden. Was hätte ich – im Blick zurück - manches Mal besser daran getan, diese Erfahrungen nicht mit mir getragen zu haben. Die seichte Reflektionstiefe der Jugend, der leichtere Sinn, sowie ein leichtsinnigerer Antrieb, sind Privileg der Jugend; die Jugend besteht darauf, ihre Lebenslust in vollen Zügen zu genießen – und sie hat das Recht der Jugend dazu.

Im späteren Alter ist es umgekehrt: da darf man die Leichtigkeit des Denkens als Fähigkeit, die Leichtigkeit der Emotionen nicht verlieren. Nur wer sich diese Leichtigkeit der Jugend irgendwo bewahren kann, wird von der Politik nicht aufgezehrt und in der Seele ausgehöhlt.

„Du darfst die Leichtigkeit niemals verlieren!“ sagten mein Griechischlehrer, mein im Jahr 2001 verstorbener politischer Förderer aus der SPD und derjenige, der mich in die AfD holte, ein kommunalpolitisches Urgestein der CDU aus dem hiesigen Markgräflerland.

Herr Meuthen hatte diese Leichtigkeit. Wer erinnert sich nicht an den völlig unrasierten Professor mit dem jungenhaften Lächeln, der beim Interview nach der Wahl mit jeder seiner Bartstoppeln sagte, dass er vom eigenen Erfolg eigentlich überrumpelt wurde.

Danach kam aber die alltägliche politische Arbeit - die meisten Enthusiasten ahnen gar nicht, wie hart diese ist. Wer diese nicht von Anfang an diszipliniert vornimmt, wer meint, mit Intrigen oder innerparteilichem Machtstreben sich wenigstens am Brottopf zu halten, der wird scheitern – nicht gleich, aber mit der sicheren Garantie dafür schon vom ersten kurzfristigen Erfolg an.

Es ist der thematische Erfolg, der den Applaus vom Wähler einholt, der einer Partei die Substanz für Dauerhaftigkeit verleiht.

Die Mitglieder, seien es die Groupies, die Gruppe der Opportunisten oder auch die treuen Weggefährten wenden sich ab, sobald sie erkennen, dass das Antlitz nicht mehr die unbedingte Siegesfähigkeit ausstrahlt, die Diskussionen keine Botschaften mehr setzen, sondern Abwehrschlachten sind, und wenn die Selbstverständlichkeit der thematischen Befassungskompetenz nicht mehr gegeben ist.

Die Praxis, Freunde, die jahrelang zuarbeiteten einfach sitzen zu lassen oder gar exekutierend zu hintergehen, wird unweigerlich zur Isolation führen – zum Schluss ist man immer allein.

Wer bei Kritik Chatgruppen verlässt, erklärt, man hätte so etwas nicht nötig, begibt sich auf eine Autobahn zur Selbstisolation.

Die Medien hingen schließlich, wie die Erinnyen am letzten Interview und wer genau hinsah, sah das eine oder andere weibliche Grinsen in das letzte Interview hineinstrahlen, das dem Schauspiel ein eisig kaltes Licht verlieh.

Ich bedaure es, dass Herr Meuthen mit seinen Statements zum Ende seiner politischen Laufbahn das Porzellan zerschlägt, bei deren Erschaffung er beteiligt war.

Die Partei rückt nicht immer weiter nach rechts, das ist Unsinn. Richtig ist, dass die bereits seit Jahren sich abzeichnende Notwendigkeit des Austausches unserer Führungsriege zwar angesprochen wurde, der sukzessive Austausch aber immer wieder zurückgewiesen wurde. Wie so oft wurde viel zu lange gesagt, es gäbe niemanden, der das Gleiche gleich gut könne – es war eine bequeme Ausrede.

Wie bei gleichen Anlässen in anderen Parteien auch werden sich nun andere finden, die man zuvor beharrlich nicht sehen wollte.

Ich gehe davon aus, dass diese Neuen nicht nur in den alten Fußstapfen sehr gut Platz finden werden, sondern gute und profilierte Fußabdrücke setzen werden. Wer in der jetzigen Zeit als Politiker keine Fußspuren erzeugen kann, der möge sich doch bitte in die Kasperle-Riege der Altparteien einreihen.

Ich hätte mir gewünscht, dass Herr Meuthen in Ruhe und Souveränität seinen Schritt vollzogen hätte, Abgezeichnet hatte er sich bereits seit seinem Nichtantritt zur Bundestagswahl eindeutig.

Von daher wünsche ich ihm, dass er nach dem Verrauchen seines Zorns über die Dinge, die nicht abänderlich sind, mit ein wenig Wehmut und dem Vertrauen in die dann nicht mehr ganz jungen und ganz Wilden in unserer Partei auf unseren weiteren Werdegang zu schauen vermag.

Für diese Zeit wünsche ich ihm alles Gute und vor allem Gesundheit.

 

Martina Böswald

1. Vorsitzende

AfD-KV Breisgau-Hochschwarzwald

 

 

Teile diesen Beitrag in den sozialen Medien:

left Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

KV-BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD - 17.07.2022

Der neue Landesvorstand Baden-Württemberg

Liebe AFD Parteifreunde, am 16 und 17 Juli 2022 wurde auf dem Landesparteitag in Stuttgart der neue Landesvorstand Baden-Württemberg gewählt.   Von links nac...
right   Weiterlesen
KV-BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD - 21.02.2022

Eine Meinung muss man sich leisten können

Wer seine angebliche Meinung gegen Entgelt zum Besten gibt, ist ein Leihmaul. Wer damit prahlt, für seine Demonstrierbeliebigkeit bezahlt zu werden – ist dreist...
right   Weiterlesen
KV-BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD - 23.01.2022

Liebe Tageszeitung, Lieber Rundfunk

Liebe Tageszeitung, lieber Rundfunk,   heute möchte ich mich sehr herzlich bei Ihnen für die Berichterstattung zum 22.01.2022 bedanken. Es wird mit Ihnen ...
right   Weiterlesen
KV-BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD - 13.01.2022

Freiheitsrechte sind immer Abwehrrechte

Freiheitsrechte sind immer Abwehrrechte Und ihrer Freiheit Beraubte (Ungeimpfte), zu zwangsweise geschützten Ausgeschlossenen zu deklarieren könnte man als bösw...
right   Weiterlesen
KV-BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD - 11.01.2022

darf man ein gutes Neues Jahr wünschen

Darf man ein gutes Neues Jahr wünschen – man muss es wohl. Darf man Ihnen/euch sagen, dass man stolz auf die Mitgliedschaft ist – das muss ich auf alle Fälle...
right   Weiterlesen
KV-BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD - 17.07.2021

Wahlkampfauftakt im Breisgau-Hochschwarzwald zur Bundestagswahl 2021

Am 17. Juli 2021 fand der Wahlkampfauftakt des KV Breisgau-Hochschwald statt. Unsere Gäste waren Joachim Wundrak, MdB Thomas Seitz Rebecca Weißbrodt und Martina...
right   Weiterlesen
KV-BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD - 27.06.2021

Messerangriff in Würzburg

Bildquelle: Billd Zeitung Online vom 27.06.2021 Denken Sie bitte einmal darüber nach: Rechtsradikaler Lynchmob hetzt somalischen Flüchtling durch Würzburgs I...
right   Weiterlesen
KV-BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD - 30.04.2021

Martina Böswald: Vorstellung zur Kandidatur auf dem Parteitag

Link zu meinem Bewerbungsvideo: https://youtu.be/FB__foVwmmI Liebe Parteifreunde, liebe Mitglieder! Ich bin Martina Böswald, 53 Jahre alt, 23 Jahre lang selbst...
right   Weiterlesen
KV-BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD - 25.03.2021

AK 14 Corona-Bullentin_KW12

Impfungen Der Bundesminister für Gesundheit Jens Spahn ist der Bewertung der Europäischen Arzneimittelbehörde gefolgt und hat die weitere Verwendung des Corona-I...
right   Weiterlesen
KV-BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD - 16.03.2021

Polizeiaufruf: Beschädigung Wahlplakate am Kreisel Ehrenkirchen

Betrifft: Aufruf zur Mitteilung von Beobachtungen anlässlich der Beschädigung der Wahlplakate am Kreisel in Ehrenkirchenin der Nacht von 12.03.2021 auf de 13.03....
right   Weiterlesen
KV-BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD - 14.03.2021

Online Wahlparty mit Martina Böswald

AfD KV Breisgau-Hochschwarzwald Grunern, den 14. März 2021   "Online-Wahlparty" So., 14. März 2021 18:00 - 21:00 (CET) Nehmen Sie an meinem Meeting per Compu...
right   Weiterlesen
KV-BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD - 10.03.2021

Anfrage der Badischen Zeitung zum Wahlabend

Liebe Mitglieder, liebe Förderer, sehr geehrte Wähler, heute erreichte mich die Anfrage der Badischen Zeitung, wie die Kandidaten am Wahlabend zu erreichen sind....
right   Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

 

WAHLPROGRAMM zur Bundestagswahl 2021 und GRUNDSATZPROGRAMM der Alternative für Deutschland (PDF Download)

    

 

up