AfD BW | Breisgau Hochschwarzwald

Aktuelles aus Ihrem Wahlkreis

Sexueller Missbrauch - Rechtsstaat für wen?

16.01.2018
Sexueller Missbrauch - Rechtsstaat für wen? Hier, wie in vielen anderen Fällen, agiert der Rechtsstaat, wenn man ihn in solchen Bereichen überhaupt so nennen darf, als Rechtsstaat für Täter und die, die es werden wollen. Er agiert nicht für Opfer und für die, die es durch solche Entscheidungen in Kauf (...)

AfD von Sudetendeutschem Tag ausgeschlossen

16.01.2018
Aus Info Direkt vom 15.01.2018: http://info-direkt.eu/2018/01/15/afd-von-sudetendeutschem-tag-ausgeschlossen Offener Brief von Stephan Protschka, AfD AfD von Sudetendeutschem Tag ausgeschlossen 15.01.2018 Bild: Stephan Protschka / Facebook Am Freitag hat die Sudetendeutsche Landsmannschaft die Anfrage der Alternative für (...)

Ergebnisse der Sondierungsgespräche von CDU, CSU und SPD

14.01.2018
Die Finale Fassung der Ergebnisse der Sondierungsgespräche von CDU, CSU und SPD finden Sie (...)

Schwerer sexueller Mißbrauchsfall

13.01.2018
Januar 13, 2018   Nach bisherigem Kenntnisstand zeigt der erschütternde Fall des schweren sexuellen Kindesmißbrauchs an einem neunjährigen Jungen im Zusammenhang mit einem Pädophilenring, dass das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald mit dem Gang vor die Familiengerichte seine Schutzmöglichkeiten sehr (...)

Titanic - oder wie man sich den Journalistenruf ruiniert

28.12.2017
Im November 2017 täuschte eine Gruppe Mitarbeiter des Magazins Titanic wahrheitswidrig vor, als Pressevertreter den Kontakt zu den im Gebäude befindlichen Politikern suchen zu wollen. Unter der Vorspiegelung dieser presserechtlich nicht zu beanstandenden Handlung ließen sie sich eine Tages-Akkreditierung ausstellen. Im (...)

Talkshows – Spiegelbilder der großen Miseren!

19.12.2017
Eigentlich erwartet man von den Talks „Maischberger, Anne Will oder Hart aber Fair“ keinen ernsthaften, fairen Diskurs. Dennoch schaut man sie gelegentlich an. Es fällt einem aufmerksamen Beobachter auf, dass sich Rechte und Konservative an diesem Marktplatz der Meinungsbögen stets in der Minderheit befinden. Was (...)