AfD BW | Breisgau Hochschwarzwald

Leserbrief zu „Windprämie für die Bürger“

Leider geht der Beitrag in keiner Weise auf mögliche Gründe ein, warum der Ausbau der Windkraftenergie in breiter Front ins Stocken geraten ist. Die optische Beeinträchtigung, auch in Urlaubsgebieten wie z.B. im Schwarzwald ist wahrscheinlich noch das kleinste Übel. Gravierender erscheinen da schon die flächendeckende Versiegelung von Naturlandschaften und Gefährdung von z.B. Raubvögeln, die nachweislich von den Rotorblättern „vom Himmel“ geholt werden.


Die Diskussion um Abstandregelungen von Wohnsiedlungen (ab wie viel Personen spricht man von Siedlungen?) haben da schon eine höhere Qualität: es ist bis heute nicht geklärt, ob gesundheitliche Risiken des durch Rotoren erzeugten Infraschalls, besonders im nicht hörbaren Bereich, also zwischen 0,1 und 19 Hz bestehen. Dass die für die menschliche und tierische Gesundheit existierende Schumannfrequenz von 7,83 Hz nicht durch die Infraschallfrequenzen gestört wird, ist bisher nicht belegt. Gesundheitliche Störungen bei Menschen ( und Tieren) ,z.B. Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Depressionen, abnehmende Leistungsfähigkeit, anhaltende Kopfschmerzen, Leberfunktionsstörungen, Störungen des Herz-Kreislaufsystems u.a., die in der Nähe von Windkraftanlagen leben, werden beschrieben und müssen zweifelsfrei ausgeschlossen werden, bevor flächendeckend diese Technologie in Deutschland ausgebaut werden darf. Rotoren mit einer Frequenz von 1 Umdrehung pro Sekunde erzeugen am Rotorblattende eine Geschwindigkeit von ca. 565 km/h! - für das Innenohr eine nicht hörbare Belastung wie bei der doppelten Startgeschwindigkeit eines Kampfjets und das 24 Stunden an 7 Tagen pro Woche. Aussagen über verträgliche Entfernungen von Windkraftanlagen schwanken zwischen 500m und 20km.


Der Vorschlag der SPD, unterstützt von CDU und Grünen ignoriert diese berechtigten Bedenken, um die gesteckten Ziele der Energiepolitik zu erreichen – koste es was wolle! Angesichts der Tatsache des notwendigen Ausstiegs aus der Atomenergie ab 2022 (sinnvoll zu diesem Termin?) und des verordneten Endes der Kohleverstromung ab 2030, werden bei einem nicht verzögerten Ausbau der Windparks und der übrigen regenerierbaren Stromproduzenten laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie lediglich 65% des Energiebedarfes selbst erzeugt werden können, 2050 80%! Um den gesetzlichen Auftrag, die Stromversorgung in Deutschland sicherzustellen, muss bei Ausnutzung aller Reserven die Bundesregierung 2030 35%, 2050 noch immer 20% des Stroms im Ausland zukaufen, wahrscheinlich nicht nachhaltig produziert. Sollte dieses Ziel durch Verzögerung des Ausbaus der Windparks in Frage gestellt sein, könnte in Deutschland die Stromnutzung zu einem echten Luxusgut werden.


Vor Jahrzehnten haben wir uns „freudetrunken“ dem Ausbau des Atomstroms hingegeben. Schmerzlich haben wir durch die Katastrophen in Tschernobyl und Fukushima erleben müssen, welche fürchterlichen und tödlichen Folgen im Falle eines Unfalles durch den Betrieb von Kernkraftwerken entstehen können. Wir sollten sehr vorsichtig damit sein, uns erneut ohne Abwägung gefährlicher Folgen für Gesundheit oder Leben einer Energietechnologie hinzugeben, die möglicherweise im Normalbetrieb flächendeckend ca. 80 Millionen Menschen gefährden kann.


Die ungeklärten möglichen gravierenden Risiken mit einer „Prämie“ zu missachten, erzeugen in mir das Gefühl eines schamlosen Bestechungsversuchs.


 


Dr. med. Wolfgang Ott


Link zum Artikel der Badischen Zeitung: https://www.badische-zeitung.de/windpraemie-fuer-die-buerger--181023033.html


 


 


Weitere Beiträge

Leserbrief zu „Mehr als 400 Infizierte“ vom 24.03.2020

24.03.2020
Am 24.03.2020 wird die Erkrankungszahl mit 199 in Freiburg, 173 im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald (Stand 23.03.20, 08.00 Uhr) angegeben. Bei am 24.03.2020 registrierten 230/199 Erkrankungen sind in Freiburg 3 Todesfälle zu beklagen. Am 06.03.2020 hat die BZ ein Interview mit Prof. Dr. Kern, Leiter der Virologie der Universitätsklinik Freiburg (...)

Offener Brief an die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW)

23.03.2020
Herrn Dr. med. Norbert Metke Vorsitzender der KV Baden-Württemberg Albstadtweg 11 70567 Stuttgart Nachrichtlich: KV Baden-Württemberg, BD Freiburg, Sundgauallee 27, 79114 Freiburg   Offener Brief   Sehr geehrter Herr Dr. Metke, ich richte mich heute an Sie aus zweierlei Gründen: zunächst möchte ich mich an die (...)

Corona – Pandemie: „Zu spät, zu wenig!“

22.03.2020
Deutschland agiert zögerlich – und damit verantwortungslos. Ein Bild zum Verständnis Der Legende nach hat der Erfinder des Schachspiels, der Inder Sissa ibn Dahir, seinen Herrscher Shihram, der ihm aus Dank ein Geschenk seiner Wahl angeboten hat, gebeten, ihm soviel Weizen zu geben, wie sich ergäbe, wenn man auf das erste Feld des (...)

Wertvolle Zeit ungenutzt vertan

11.03.2020
Leserbrief zu Artikeln zur Coronakrise vom 11.03.2020. Es ist wertvolle Zeit ungenutzt vertan worden In den vielfältigen Artikeln vom 11.03.2020 wird die Schwerfälligkeit in der Herbeiführung wichtiger Entscheidungen in unserem föderalen Staat deutlich. Um wieviel schwerer fallen dann wichtige Entscheidungen in der Ideologie eines (...)

weitere Informationen zum Corona Virus

06.03.2020
Weitere Informationen zu häufig gestellten Fragen und Schutzmaßnahmen (Händehygiene, Husten- und Nies-Etikette sowie Abstandhalten zu Erkrankten) erhalten Sie hier: https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Infektionsschutz-Coronavirus.pdf   Ebenso informiert das Robert Koch Institut (...)

Coronavirus - 05.03.2020

05.03.2020
Liebe Leser, anders, als es uns von Staatsseite immer wieder fälschlicherweise erklärt wird, ist die Pandemie mit COVID-19 eine schwerwiegende Belastung für unser Gesundheitssystem, die Erhaltung der Gesundheit unserer Bevölkerung und der damit verbundenen Folgen für unser gesamtes gesellschaftliches und wirtschaftliches (...)

Coronavirus – 26.02.2020

26.02.2020
Heute spricht der Gesundheitsminister Spahn davon, dass wir am Beginn einer Coronaepedemie stehen. Leider irrt er. Die Epedemie hat uns bereits im Griff! Er, wie wohl die meisten anderen Entscheidungsträger beziehen sich aktuelle Erkrankungszahlen. Diese sind allerdings bei unklarer Inkubationszeit und bisher unklaren Übertragungsmodalitäten (...)

Leserbrief zur Ministerpräsidentenwahl in Thüringen am 05. Feb. 2020

07.02.2020
Was ist da nur passiert? Die demokratisch gewählten Abgeordneten des thüringer Landtages haben in geheimer Wahl die Absprachen der Vertreter der vermeintlichen Wahlsieger der Landtagswahl vom Oktober 2019 einfach nicht befolgt. Entgegen der immer wieder, auch heute noch, geäußerten Meinung, die thüringer Wähler hätten (...)

Beschwerde an den Rundfunkrat WDR: Ihr Chor und das umgestaltete "Kinderlied" Oma ist ne alte Umweltsau

30.12.2019
Gesendet: Montag, 30. Dezember 2019 um 18:07 Uhr Von: "Martina Böswald" An: rundfunkrat@wdr.de Betreff: Ihr Chor und das umgestaltete "Kinderlied" Oma ist ne alte Umweltsau - Beschwerde Sehr geehrte Damen und Herren, ich lege hiermit offiziell Beschwerde beim Rundfunkrat des WDR ein. Mit dem Lied Ihres WDR (...)

Leserbrief zu „Masernimpfung wird Pflicht“vom 15.11.2019 (nicht von der BZ veröffentlicht)

27.12.2019
Als Impfarzt unterstütze ich flächendeckende Impfungen gegen Infektionserkrankungen, da sie zu den wichtigsten Errungenschaften der modernen Schulmedizin gehören. Nach wie vor zählen Masern zu den Infektionskrankheiten, die mit bleibenden neurologischen Schäden oder gar dem Tod einhergehen können. Die vom Bundestag nun (...)

Die AfD, Israel und das angebliche „Palästina“

14.11.2019
Seit Jahrzehnten gibt es den Nahostkonflikt. Wer würde sich nicht wünschen, dass dieser Konflikt endlich in einen dauerhaften Frieden einmündet. Was sind die Ursachen dieses Konfliktes? Ist  Israel durch seine angeblich „brachiale Gewaltpolitik“ und die „Besatzung des Landes“ daran schuld? (...)

Ver.di gibt Handlungshilfen für Denunzianten

06.11.2019
Die sogenannte Gewerkschaft Ver.di ruft offen zum Denunziantentum auf. Zum (...)